schriftzug


Auch Maier und Brahmer aus Schongau verlängerten
 
PEGNITZ - Der Kader des EV Pegnitz für die kommende Landesliga-Saison nimmt weiter Formen an: Thorsten Steffens bleibt den Ice Dogs ebenso erhalten wie die «jungen Wilden» Christopher Maier und Matthias Brahmer.

Obwohl es viele Fans nicht für möglich hielten, ist es der sportlichen Leitung gelungen, den letztjährigen Kapitän zu halten. Wie wichtig er für den EVP-Angriff ist, zeigt seine Bilanz: In 35 Spielen gelangen ihm zuletzt 17 Tore und 21 Assistpunkte. Der 31-Jährige geht damit in seine fünfte Saison bei den Ice Dogs.

Auch die beiden im vergangenen Jahr aus Schongau gekommenen Spieler Christopher Maier und Matthias Brahmer studieren weiter in Bayreuth und bleiben somit der Mannschaft treu.

Maier ist ein engagierter Verteidiger, Brahmer ein pfeilschneller und technisch gut ausgebildeter Stürmer, der in der vergangenen Saison sogar in die erste Reihe neben Topscorer Markus Schwindl gerückt und dort immer regelrecht aufgeblüht ist.

27.4.2007
© NORDBAYERISCHE NACHRICHTEN, PEGNITZ UND UMGEBUNG

Mit Stephan Waldner kommt Stürmer vom EHC Bayreuth
 
PEGNITZ - Der Topscorer der Ice Dogs, Markus Schwindl, spielt weiter bei seinem Heimatverein, den EV Pegnitz Ice Dogs. Dazu kommt mit Stephan Waldner vom EHC Bayreuth ein weiterer Angreifer.

Schwindl, in der letztjährigen Vorrunde mit 73 Punkten fünftbester Scorer der ganzen Eishockey-Bayernliga spielt damit nach seiner Rückkehr aus Höchstadt schon die siebte Saison beim EVP. Der 32-jährige Topstürmer greift damit nach dem Abstieg noch einmal an und dies, obwohl manch andere Vereine den Stürmer mit eingebauter Torgarantie gerne in ihren Reihen gehabt hätten. Umso mehr freut es den sportlichen Leiter Andreas Murr und Trainer Bill Thurston, dass «Gary» in Pegnitz verlängert hat.

Nach den beiden Abgängen Schmidt und Mayer nach Bayreuth melden die Ice Dogs ihren ersten Neuzugang. Vom Ligakonkurrenten EHC Bayreuth kommt Stephan Waldner. Der Jura-Student erzielte in der vergangenen Saison in 14 Spielen 15 Tore und acht Beihilfen bei nur 20 Strafminuten. Der 1983 geborene Waldner gehörte einst dem Nachwuchs der Kissinger Wölfe an, ehe er bei den Bayreuth Bandits, in Erkersreuth und beim EHC Bayreuth agierte.

Zerres trainiert «Löwen»

Heinz Zerres, der den EVP im ersten Bayernliga-Jahr in die Aufstiegsrunde geführt hat, trainiert künftig den EHC Waldkraiburg.

21.4.2007
© NORDBAYERISCHE NACHRICHTEN, PEGNITZ UND UMGEBUNG

Eine Legende kehrt zurück
Bill Thurston neuer Trainer der Ice Dogs

Spekulationen um die Personalie Trainer gab es in den letzten Wochen weniger. Nach dem Ausscheiden von Toni Brenner versuchten die Verantwortlichen die Stelle heimatnaher und schneller zu besetzen. Und bereits die erste Anfrage beim  absoluten Wunschkandidaten war ein absoluter Volltreffer! Keiner der Verantwortlichen hatte wirklich damit gerechnet, dass der in Wonsees lebende Kanadier seine Zusage geben würde. Und bereits nach kurzer Zeit war man sich einig! Willard Clark Thurston, genannt Bill, wird in der kommenden Landesligasaison hinter der Bande der Ice Dogs stehen und das Amt des Trainers übernehmen.

Bill Thurston wurde am 2.12.1961 in Edmonton/Kanada als Sohn eines Uni-Professors geboren. Seine Eishockeysporen erwarb er sich in der neuen Welt an der University of Yale/USA von 1979 bis 1983, wo er einer der wertvollsten Spieler und auch Kapitän seines Teams war. Dave King gab ihm im Sommer 1983 eine Einladung in ein Trainigscamp nach Winnipeg, um sich für die Olympiade in Sarajevo zu qualifizieren. Danach kam sein Wechsel über den großen Teich, wo er in der Saison 1983/84 zusammen mit seinem kongenialen Partner Matt Bohan als Verteidiger nach Pegnitz in die Regionalliga wechselte. Die beiden schlugen sofort ein wie Granaten und stiegen mit dem EVP noch im gleichen Jahr in die Oberliga auf.

In der Folgesaison spielte Bill beim Berliner Schlittschuh Club in der Oberliga. Doch schon 1985/86 schlug er ein Angebot aus Amberg aus, um sich in Pegnitz wieder auf die Kufen zu stellen und seine restliche sportliche Laufbahn als Spielertrainer in Pegnitz ausklingen zu lassen. Darunter waren bis zum Jahr 1991 der Durchmarsch von der Landes- über die Bayern- in die Regionalliga Süd.
 
Seine Statistiken beim EVP sind für einen „Auswärtigen“ fast schon legendär.

In 255 Pflichtspielen für den EVP gelangen dem Verteidiger (!) 246 Tore und 333 Assistpunkte bei 192 Strafminuten. Er schafft es mit sagenhaften 579 Scorerpunkten auf Platz 3 der ewigen Scorerliste des EVP.

Mittlerweile wohnt der Diplom-Geologe in Wonsees und ist Vater eines Sohnes Ryan, und zweier Töchter, Andrea und Lana. Durch seine momentane Arbeitsstelle bei einem amerikanischen Betrieb auf dem Netzaberg in Grafenwöhr, ist Bill relativ heimatnah eingebunden, was es ihm ermöglicht, diese Aufgabe in der Landesliga zu übernehmen. Diese Belastung ist gegenüber einem Engagement in der Bayernliga zeitlich lösbar für Ihn und deshalb sagte er für das Traineramt in der Landesliga zu.  

Die Vorstandschaft ist sich sicher mit Ihm den richtigen Mann für die anstehenden Aufgaben gefunden zu haben. Er wird mit seiner Erfahrung, Kompetenz und menschlichen Fähigkeiten seinen Teil dazu beitragen in der Landesliga eine gewichtige Rolle mitzuspielen. Seine motivationstechnischen Fähigkeiten stellte er bereits mehrfach unter Beweis und auch die Frage nach dem Grund für seine Entscheidung antwortet der sympathische Kanadier mit einem einfachen aber doch plausiblen Grund: „Der EVP ist eine Herzensangelegenheit, der ich mich stellen möchte, um dem Verein einen Teil meiner schönsten Zeit in Deutschland zurück geben zu können.“

Den schon für das anstehende Sommertraining bereitet sich Bill Thurston gewissenhaft vor. Bereits in den nächsten Tagen werden die Ice Dogs mit Pressemitteilungen bezüglich Spielern aufwarten könne.

Wir wünschen Bill Thurston für seine kommende Aufgabe viel Glück und natürlich den größtmöglichen Erfolg.

Martin Lenk
Pressesprecher Ice Dogs

Zum Seitenanfang