schriftzug


Dauernde Zamboni-Reparaturen machen Sorgen - Weniger Einnahmen in Eislaufsaison
 
PEGNITZ - «Das» Thema war gestern eigentlich der Haushalt der Stadt. Aber der wurde nicht-öffentlich beraten. Öffentlich befasste sich der Verwaltungs-Ausschuss mit Bauanträgen und den Problemen des Eisstadions: Die Eisaufbereitungs-Maschine muss vermutlich ersetzt werden und die Besucherzahlen gehen weiter leicht zurück.

Der erste Bauantrag galt dem neuen Gerätehaus der Kaltenthaler Wehr. Es entsteht auf dem Platz des alten Hauses, nur um einen Meter nachNorden versetzt. Zusätzlich bekommt es einen kleinen Anbau, der als Bushäuschen für Schüler dient.

Um den wartenden Schülern von Nemschenreuth mehr Sicherheit zu geben, wird die Fläche vor dem Häuschen dort um 15 auf 20 Quadratmeter vergrößert, eventuell mit Zaun.

In der Friedrich-Ebert-Straße hatte die Baugenossenschaft den Block der Hausnummern 7 und 9 an Marcus Hofmann verkauft. Er stellte jetzt den Antrag auf Umbau: Balkons an die Südseite und einen Treppenaufgang an die Ostseite. Außerdem kommen Wohnungen unter das Dach.

Bürgermeister Manfred Thümmler stellte außerdem in Aussicht, die Straße im nächsten Jahr auszubauen.

Der nächste Antrag, der genauso glatt durchging, betraf eine große Markise für das Eiscafé beim früheren Plus-Markt. Sie wurde für den Betreiber Luigi Pellegrini genehmigt.

Beim Kunsteisstadion ist das Problem, dass die im Oktober 1993 aus Südtirol bezogene Eismaschine wieder Sorgen macht. Sie hatte damals 142 000 Mark gekostet und nervte durch zwei Motorschäden (9000 Euro) und diverse Reparaturen (6700). «Mit Glück brachte der EVP mit ihr die Saison über die Runden», sagte Thümmler. «Ein Spiel musste wegen der Defekte abgebrochen werden.»

Er las eine lange Mängelliste vor, die 30 000 Euro an Reparaturen verschlingt. Eine generalüberholte gebrauchte Maschine würde 55 000 Euro kosten und eine neue 88 000. Entschieden wurde aber noch nichts.

In diesem Winter hatte das Stadion 9131 Besucher (Vorjahr: 9703) und 2400 Schüler (2745). Das sind zehn Prozent weniger. Entsprechend sanken die Einnahmen von 32 281 Euro auf 29 902.

Die Karten für Jugendliche brachten 5948 Euro; die Schulen ließen 3000 Euro da; Erwachsene: 3392; Bahnmiete: 7344; Stadionmiete: 1486; Leihschlittschuhe: 6279 Euro. tk

15.3.2007 0:00 MEZ
© NORDBAYERISCHE NACHRICHTEN, PEGNITZ UND UMGEBUNG

Zum Seitenanfang