schriftzug


Samstag, 02.10.10: Die Ice Dogs verlieren beim Oberligisten (Ost) EHV Schönheide mit 14:5 (5:1,5:2,4:2)

Vorbericht der NN vom 01.10.10
Bericht der NN vom 03.10.10

Sonntag, 25.09.11: Die Ice Dogs unterliegen im Vorbereitungsspiel beim Bayernligisten EHC Bayreuth mit 13:0 (5:0,4:0,4:0)

Sonntag, 18.09.11: Die Ice Dogs treten zum 1. Vorbereitungsspiel beim EHC Mitterteich an

*** ABGESAGT ***

Freitag, 01.10.10: Die Ice Dogs unterliegen beim ERSC Amberg mit 4:3 (1:0,2:1,1:2)

Vorbericht der NN vom 01.10.10
Bericht der NN vom 03.10.10
Vergangenen Freitag starb Günther Murr im Alter von 65 Jahren. Mit ihm verliert der Eislaufverein Pegnitz nicht nur ein langjähriges Mitglied und ehemaligen zweiten Vorstand, sondern auch einen großen Gönner und Sponsor des Pegnitzer Eissports.

Günther war bekannt als Mann der Tat. So hat er sich in den siebziger Jahren spontan bereit erklärt, die vakant gewordene Position des zweiten Vorsitzenden bis zur nächsten Vorstandschaftswahl
zu  erfüllen. Die räumliche Ferne zwischen seinem damaligen Wohnort und seine Tätigkeit als selbstständiger Kaufmann, welche mit vielen Reisen verbunden war, hat zur damaligen Zeit ein weiteres Engagement unmöglich gemacht.

Er hat nie aufgehört, sich für das Thema Eissport, wie auch für das Thema Eisstadion zu interessieren und zu engagieren. Als Mann, der bekannt dafür war, zur richtigen Zeit die richtigen Entscheidungen
zu treffen, war er uns in den vergangen Jahren ein wohlgesonnener Berater und Freund, Sponsor und Gönner geblieben. Nicht nur durch wirtschaftliche Zuwendungen  – auch durch die Vermittlung
oder direkte Bereitstellung von Arbeitsplätzen in seiner Fa. Complast,  hat er dem ein oder anderen EVPler helfen können.

Die EV Pegnitz Ice Dogs werden Günther Murr stets in bleibender Erinnerung behalten.

Bericht der NN vom 20.09.10
Günther Murr war ein Mann des Ausgleichs
Complast-Gründer starb nach langer Krankheit mit 65 Jahren

PEGNITZ  - Er war ein Mann, der die Welt liebte. Seine Reisen führten ihn bis Japan, Australien, Mexico und Nordamerika. Er war auch ein Mann der Diplomatie, dem es immer gelang, Streitende zu versöhnen. Darüber hinaus baute Günther Murr Firmen auf bis nach Südafrika. Jetzt starb er völlig unerwartet nach langer, mit Demut ertragener Krankheit im Alter von 65 Jahren.

Günther Murr war zunächst Werkzeugmacher. Dann studierte er Maschinenbau und wirkte sehr erfolgreich als Kaufmann. Erst verkaufte er für „Ferromatik“ Spritzgussmaschinen für die Kunststoffverarbeitung. Als er in jener Zeit oft gebrauchte Maschinen angeboten bekam, gründete er in Pegnitz die „Complast“. Dort konnte er sie überarbeiten und weiterverkaufen.

Nach der Wende sanierte Günther Murr unter anderem die Gräfenthaler Firma GKT und die Leipziger WFL in Ostdeutschland. Bis zum Jahr 2000 war er hier Geschäftsführer.

Mitte der neunziger Jahre sorgte er zudem für eine Complast-Niederlassung in Südafrika. Von Durban aus verkaufte Günther Murr so in all den Jahren rund 800 Spritzgussmaschinen.

Traum von Jagd in Afrika

In Südafrika konnte er sich auch den Traum der Großwildjagd erfüllen. Er hatte erst spät, mit 49 Jahren, den Jagdschein gemacht und jagte auch in Polen und Rumänien.

Aber noch vor dem Jagen standen bei Günther Murr das Eishockey und das Golfen. Bei beiden Vereinen konnte Günther Murr stabilisierend wirken: In seinem Jahr als Zweiter Vorsitzender des EV Pegnitz glättete er interne Wogen und für den Golfclub Weidenloh brachte er die anfangs schlechte finanzielle Lage in Ordnung.

Was er seinen drei Kindern mit auf den Weg gab, war der Einsatz für Ziele unter Zurückstellung eigener Interessen.
Krankheit erforscht

Mit Ehefrau Sigrid, die er später als EVP-Vorsitzende immer unterstützte, sowie den Söhnen Peter und Andreas lenkte Günther Murr die Firma weiter, als ihn eine unbekannte Nervenkrankheit schwächte. Es quälte ihn, hier keine Ursachen zu finden, weil er ein Mensch war, der allen Dingen auf den Grund gehen wollte.

Jahrelang konsultierte er Ärzte, ging zu Naturheilkundlern und in die Uniklinik. Er forschte im Internet und in Foren. Aber die Erkrankung ist noch zu wenig verbreitet, um ein Wissenschaftsthema zu sein. Ihm wurde nur von den Ärzten gesagt: „Sie haben noch vier Jahre.“

Daraus wurden aber acht — acht still ertragene Jahre, in denen Günther Murr noch oft ins Büro ging. Ohne ein Wort der Klage, ohne die Frage „warum ich?“ ertrug er auch die lange Zeit der Pflege.

Der Trauergottesdienst für Günther Murr findet am Mittwoch, 22. September, um 14 Uhr in der St. Bartholomäuskirche statt. Die Urnenbeisetzung erfolgt in aller Stille.tk

NN20100921
Günther Murr gewann durch sein Wesen viele gute, feste Freunde.

Thomas Knauber

20.9.2010
© NORDBAYERISCHE NACHRICHTEN, PEGNITZ UND UMGEBUNG
Samstag, 25.09.10: Die Ice Dogs unterliegen in einem weiteren Vorbereitungsspiel dem Ligakonkurrenten EHC 80 Nürnberg mit 7:5 (2:1,4:1,1:3).

Vorbericht der NN vom 24.09.10
Bericht der NN vom 26.09.10

Ab sofort können Dauerkarten für die neue Spielzeit unter EVP-Vorstand@evp.de oder bei Optik Stöckmann (Tel. 09241-489181) in der Brauhausgasse 2 bestellt werden. Die Preise haben sich zur letzten Saison nicht geändert (Vollzahler 70,- €).

Mitglieder der Supporters können unter Vorstand@supporters-pegnitz.de ermäßigte Karten bestellen.

Sonntag, 19.09.10: Die Ice Dogs trennen sich in einem Testspiel 3:3 (1:2, 2:0, 0:1) vom EC Bad Kissingen.

Bericht der NN vom 19.09.10
Neuer Kurs – Sport pro Gesundheit

Der EVP bietet wieder seinen beliebten Gymnastik-Kurs an. Die Mischung aus Pilates, Callanetics, Wirbelsäulengymnastik und Entspannung ist auch für nicht mehr ganz junge Frauen gut geeignet. Eine Mitgliedschaft im EVP ist nicht nötig.

Pilates ist eine figurformende Trainingsmethode. Joseph Pilates legte großen Wert auf die Ausgewogenheit der Muskulatur und das Zusammenspiel von Körper und Geist. Dies wird erreicht durch fließende, kontrollierte, präzise Bewegungen, Konzentration und bewusste Atmung. Ausgehend vom Kraftzentrum (Powerhouse = Bauch, Beckenboden, unterer Rücken) wird u.a. die
Junge Talente und erfahrene Zugpferde – EVP präsentiert Neuzugänge
Mit vier Neuzugängen konnte EVP-Trainer Vaclav Drobny in die Vorbereitung auf die anstehende Landesligasaison starten.

Mit Stürmer Thorsten Steffens kehrt ein guter alter Bekannter nach Pegnitz zurück und bringt viel Erfahrung und Kampfgeist mit.
Der gebürtige Bayreuther spielte bereits in der Saison 98/99 sowie von 2003 bis 2008 für den EVP. In 166 Spielen stehen 257 Scorerpunkte zu Buche, was ihm Platz 10 in der internen Alltime-Scorerliste des EVP einbringt.
In den letzten beiden Jahren hatte er maßgeblichen Anteil am Aufstieg und dem guten Abschneiden des EHC Bayreuth in der Bayernliga. Steffens wird für die Ice Dogs mit seiner alten Nummer 61 auflaufen. Der bisherige Inhaber Phillip Schmidt wird künftig die 10 tragen.
Zum Seitenanfang