schriftzug

"Softeis-Rinnen" machen Sorgen
Saisonfinale gegen Würzburg und Amberg steht auf der Kippe
 
PEGNITZ - Für den EVP geht es um nichts mehr. Trotzdem wollen die Verantwortlichen der Ice Dogs die Saison sportlich fair auf dem Eis beenden, geht es doch für den heutigen Gegner aus Würzburg noch um alles oder nichts im Kampf gegen den Abstieg. Am Sonntag steht im Nachholspiel gegen Amberg gar die Tabellenspitze zur Disposition.

Eishockey-Landesliga

EV Pegnitz - ESV Würzburg (Freitag, 20 Uhr) - Während Würzburg mit nur zwei Punkten aus sechs Partien direkt am Ab-grund zur Bezirksliga steht, ist für den EVP die Saison gelaufen. Hier gilt die größte Sorge der Frage, ob im Freiluftstadion überhaupt gespielt werden kann. Vor allem die beiden Softeis-Rinnen über den verstopften Kühlschlangen gefrieren seit dem Wärmeeinbruch nicht mehr richtig zu. Die Experten arbeiten zwar fieberhaft daran, doch sind die Wettervorhersagen nicht gerade geeignet, die Sorgenfalten auf der Stirn zu glätten.

Wenn das Spiel wie vorgesehen stattfindet, strebt Pegnitz auf alle Fälle einen weiteren Sieg gegen Würzburg an, um dem Spitzenreiter auf den Fersen zu bleiben.

EV Pegnitz - ERSC Amberg (Sonntag, 17.30 Uhr) - Das vor einer Woche schon einmal ausgefallene Match der Erzrivalen könnte zum Höhepunkt der Saison werden, geht es doch um die Frage, wer die Abstiegsrunde der Landesliga Nord als Bester beendet und so wenigstens noch einen Achtungserfolg einfährt.
Die EVP-Fans würde das trotzdem nicht darüber hinweg trösten, dass das Saisonziel in dieser Saison glatt verfehlt worden ist. Aber eine Aufstiegsrunde unter den gegenwärtigen Bedingungen wäre auch kein Zuckerlecken geworden.

ISI REINL
28.2.2008 16:19 MEZ
© NORDBAYERISCHE NACHRICHTEN, PEGNITZ UND UMGEBUNG

Zum Seitenanfang